Über uns

Seit 2017 nimmt Folkadu die Hörer*innen auf eine musikalische und kulturelle Reise mit. Die klangvolle Stimme von Yael Gat wird von Akkordeon und der Oud melodisch und rhythmisch untermalt. Diese Instrumente, die uns mit den Klängen des Westens und Nahen Ostens verbinden, werden durch Schofar und Trompete erweitert. Die besondere instrumentale Kombination symbolisiert die Brücke zwischen der jüdischen Tradition und dem westlichen Musikklang.

„Folkadu kombiniert jäzzige Klänge mit orientalischen Riffs und wechselt Gesang spielerisch mit Trompete oder Schofar ab, dabei interpretiert die Band
Bekanntes neu und klingt schon mal keck, dann wieder schwermütig und bald danach wieder fröhlich“

Dr. Kathrin Pieren, Museumsleiterin, Jüdisches Museum Westfalen

Gesungen wird in den jüdischen Sprachen, wie Hebräisch, Jiddisch und Ladino. Zu jedem Musikstück wird eine kurze Einführung gegeben, um die Entstehungsgeschichte und den emotionalen Kontext näher zu bringen. Von traditionellen Klängen bis hin zu modernen Songs erfährt das Publikum die Sinfonie des jüdischen Volkes.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich inspirieren, von tief berührenden Liebesliedern, fröhlich stimmenden traditionellen Melodien und Hora-Tänzen!

2017 wurde Folkadu in das Förderprogramm von YEHUDI MENUHIN Live Music Now München aufgenommen. In diesem Rahmen engagierten sie sich vor allem im sozialen Bereich, wie z.B in Altersheimen, Kinderpsychiatrien, Gefängnissen, Obdachlosenheimen, Einrichtungen von Suchtkranken, in einem Hospiz etc.

Seit 2018 wird das Ensemble regelmässig vom Zentralrat der Juden in Deutschland engagiert und wurde außerdem zu diversen jüdischen Events, wie jüdische Kulturtage, Initiative 27. Januar (Holocaust Gedenktag), Israeltag, The Jewish Agency DE und als Rahmenprogramm Bayerisches Staatsministerium engagiert.

Im interreligiösen Bereich ist die Band in der Woche der Brüderlichkeit München, Christus Forum Aichach, Wort & Klangzeit Gauting und in diversen christlichen Gemeinden in Berlin aufgetreten und beabsichtigt in Zukunft dieses noch weiter auszuweiten.

Im Jahr 2020-2021 erhielt die Gruppe eine Förderung vom Musikfonds, um ein Album aufzunehmen, das im Jahr 2022 erscheinen wird.

Die Musiker:

Yael Gat – Vokal, Trompete & Schofar

Pier Paolo Bertoli – Akkordeon, backing vokals

Doron Furman – Oud, backing vokals

This image has an empty alt attribute; its file name is DSC_0051-copy-1-1024x683.jpg
© Marcelo Mordoch

YAEL GAT ist in Haifa (Israel) geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 11 Jahren. Sie absolvierte den Bachelor of Music an der Buchmann-Mehta School of Music in Tel Aviv, wo sie als Solistin des Hochschulorchesters Trompete spielte und den 1. Preis des Hochschulkammermusikwettbewerbs gewann. In dieser Zeit spielte Yael im Sinfonieorchester der Buchmann Mehta Musikhochschule und tourte mit diesem, unter der Leitung von Maestro Zubin Mehta, durch Brasilien (Salle Sao Paolo), die USA (Carnegie Hall NY) und die Schweiz (Tonhalle Zürich). In Israel spielte sie mit führenden Orchestern, wie dem Israeli Philharmonic Orchestra, dem Israeli Opera Orchestra und dem Haifa Symphony Orchestra. 2009 nahm sie an der co-production der Oper „Aida“, in der Scala Milano, unter der Leitung von Daniel Barenboim, teil.

Es folgte ein Master Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München. In dieser Zeit gründete sie das Duo Folkadu (jetzt Trio), wobei sie ihr Trompetenspiel, sowie ihren Gesang, vornehmlich durch ein Akkordeon begleiten lässt. 

Heute lebt Yael Gat in Berlin. Als freiberufliche Musikerin arbeitet sie mit zahlreichen Künstler*innen deutschlandweit zusammen und bedient dabei ein Repertoire von der klassischen bis hin zur modernen elektronischen Musik.