Über uns

Seit 2017 nimmt Folkadu die Hörer*innen auf eine musikalische und kulturelle Reise mit. Die klangvolle Stimme von Yael Gat wird von Akkordeon und der Oud melodisch und rhythmisch untermalt. Diese Instrumente, die uns mit den Klängen des Westens und Nahen Ostens verbinden, werden durch Schofar und Trompete erweitert. Die besondere instrumentale Kombination symbolisiert die Brücke zwischen der jüdischen Tradition und dem westlichen Musikklang.

„Folkadu kombiniert jäzzige Klänge mit orientalischen Riffs und wechselt Gesang spielerisch mit Trompete oder Schofar ab, dabei interpretiert die Band
Bekanntes neu und klingt schon mal keck, dann wieder schwermütig und bald danach wieder fröhlich“

Dr. Kathrin Pieren, Museumsleiterin, Jüdisches Museum Westfalen

Gesungen wird in den jüdischen Sprachen, wie Hebräisch, Jiddisch und Ladino. Zu jedem Musikstück wird eine kurze Einführung gegeben, um die Entstehungsgeschichte und den emotionalen Kontext näher zu bringen. Von traditionellen Klängen bis hin zu modernen Songs erfährt das Publikum die Sinfonie des jüdischen Volkes.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich inspirieren, von tief berührenden Liebesliedern, fröhlich stimmenden traditionellen Melodien und Hora-Tänzen!

2017 wurde Folkadu in das Förderprogramm von YEHUDI MENUHIN Live Music Now München aufgenommen. In diesem Rahmen engagierten sie sich vor allem im sozialen Bereich, wie z.B in Altersheimen, Kinderpsychiatrien, Gefängnissen, Obdachlosenheimen, Einrichtungen von Suchtkranken, in einem Hospiz etc.

Seit 2018 wird das Ensemble regelmässig vom Zentralrat der Juden in Deutschland engagiert und wurde außerdem zu diversen jüdischen Events, wie jüdische Kulturtage, Initiative 27. Januar (Holocaust Gedenktag), Israeltag, The Jewish Agency DE und als Rahmenprogramm Bayerisches Staatsministerium engagiert.

Im interreligiösen Bereich ist die Band in der Woche der Brüderlichkeit München, Christus Forum Aichach, Wort & Klangzeit Gauting und in diversen christlichen Gemeinden in Berlin aufgetreten und beabsichtigt in Zukunft dieses noch weiter auszuweiten.

Im Jahr 2020-2021 erhielt die Gruppe eine Förderung vom Musikfonds, um ein Album aufzunehmen, das im Jahr 2022 erscheinen wird.

Die Musiker:

Yael Gat – Gesang, Trompete & Schofar

Yael Gat ist in Haifa (Israel) geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 11 Jahren. Sie absolvierte den Bachelor of Music an der Buchmann-Mehta School of Music in Tel Aviv, wo sie als Solistin des Hochschulorchesters Trompete spielte und den 1. Preis des Hochschulkammermusikwettbewerbs gewann. In dieser Zeit spielte Yael im Sinfonieorchester der Buchmann Mehta Musikhochschule und tourte mit diesem, unter der Leitung von Maestro Zubin Mehta, durch Brasilien (Salle Sao Paolo), die USA (Carnegie Hall NY) und die Schweiz (Tonhalle Zürich). In Israel spielte sie mit führenden Orchestern, wie dem Israeli Philharmonic Orchestra, dem Israeli Opera Orchestra und dem Haifa Symphony Orchestra. 2009 nahm sie an der co-production der Oper „Aida“, in der Scala Milano, unter der Leitung von Daniel Barenboim, teil.

Es folgte ein Master Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München. In dieser Zeit gründete sie das Duo Folkadu (jetzt Trio), wobei sie ihr Trompetenspiel, sowie ihren Gesang, vornehmlich durch ein Akkordeon begleiten lässt. 

Heute lebt Yael Gat in Berlin. Als freiberufliche Musikerin arbeitet sie mit zahlreichen Künstler*innen deutschlandweit zusammen und bedient dabei ein Repertoire von der klassischen bis hin zur modernen elektronischen Musik.

Pier Paolo Bertoli – Akkordeon, Gesang

Pier Paolo Bertoli ist einen Musiker und Komponist dessen Hauptfokus auf der Recherche über die Rolle des Akkordeons im zeitgenössischen Songwriting und der World Musik liegt.  

Sein Stil ist von der brasilianischen und lateinamerikanische Musik beeinflusst, ebenso vom Jazz und afrikanischer Musik. Als Komponist und Performer sucht er Tradition und Recherche zu verbinden und einen klaren eigenen musikalischen Ausdruck zu entwickeln.

Neben seiner Arbeit als Solokünstler und seinem Engagement bei Folkadu spielt er in verschiedenen Bands (Pippo Miller, Menifa, Du Elo) in zahlreichen Genres auf dem Akkordeon. Außer dem Release seiner Single Brucia hat er in den vergangenen Monaten Musik für das Audiowalk Projekt von Querstadtein in Berlin komponiert und hat beim Purzelbaum Verlag einen Heft von Bearbeitungen für Akkordeon von Italienischen Musik und zusammen mit Alex Almeida ein Notenbuch von eigenen Kompositionen im brasilianischen Stil für Akkordeon veröffentlichtIn den vergangenen Jahren ist er als Performer mit der Band Maurizio Presidente! und anderen Projekten auf verschiedenen Bühnen in ganz Europa aufgetreten. Er hat als Komponist und Schauspieler bei Theater of Details mitgewirkt, an der Gründung des Verein für Interkulturelle Kunst – Artistania teilgenommen und mit Mirjam Lewek ein Buch mit Kurzgeschichten über Kuba und ein Heft von illustrierten Gedichten veröffentlicht.Neben seiner Karriere als Musiker unterrichtet er auch Akkordeon.

Doron Furman – Oud, Gesang

ist ein junger Musiker aus Israel. Sein Instrument ist das Oud, die traditionelle orientalische Laute. Aufgewachsen in Tel Aviv-Jaffa mit europäisch – orientalischem Familienhintergrund ist er mit dem orientalischen Maqamat System genauso vertraut wie mit der europäischen Harmonielehre.

Sein musikalisches Repertoire ist breit gefächert. Er arbeitet mit Meistern traditioneller Musikstile aus dem Iran, der Türkei, Indien. 

In Berlin integriert sich mühelos in die Klänge der Renaissance, Sephardi Andalusien (jüdische Musik des Maghreb und Spanien), europäischer Volksmusik und Heavy Metal und begeistert das Publikum mit seiner flexiblen Kreativität.